Das Franziskaner Kloster





Das Kloster wurde 1507 bis 1515 auf Betreiben der damaligen Bergwerksherren und der Bürger von Schwaz erbaut. Ein kleiner Teil des Klosters ist wesentlich älter. Es handelt sich um ein Gebäude, welches Johannes Fieger gehörte, und samt Garten den Franziskanern geschenkt wurde. Diese integrierten es in den Klosterneubau. Weitere Zubauten erfolgten 1735 und 1925.

Die Klosterkirche, welche am 3. Mai 1515 eingeweiht worden war, wurde immer wieder den Zeitströmungen entsprechend umgestaltet. Die ersten Arbeiten erfolgten bereits 1580 und 1620. 1735 verlor sie endgültig ihr ehemals gotisches Antlitz (Abbruch des Lettners und der Gewölberippen). Weitere Umbauten fanden 1840 und 1965 statt. 1965 wurden der Hauptaltar und 2 Seitenaltäre ersatzlos entfernt. In den 1980er und 90er Jahren wurde das Kloster und seine Kirche aufwendig renoviert. Im Jahre 1882 wurde ein Teil des Egerdachfeldes erworben und so der Klostergarten beträchtlich vergrößert. Der Garten wird noch heute von einem Mitbruder bewirtschaftet und die Erträge (Obst, Gemüse, Blumen) im Direktvertrieb verkauft. 2012 wurde im westlichen Teil des Gartens das Projekt "Haus Franziskus" realisiert.

Weitere Informationen zum Kloster finden sich auf deren Internetseite >>